Kultur & Erbe

Mit rund 30 Kulturdenkmälern und Kulturgütern von nationaler Bedeutung kommt in unserer Region die ausserordentliche reiche Geschichte des Waadtlandes zum Ausdruck, angefangen mit der savoyischen Herrschaft bis hin zu den Berner Vögten. Verschiedene Unternehmen zeugen ihrerseits von einer industriellen Tradition, die sich bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen lässt, während Museen und Ateliers das Kunsthandwerk und das Handwerk präsentieren.


Handwerk

Carolin Atelier-Galerie (Syens)

Carolin Atelier-Galerie
  • Atelier-galerie du Carolin
    Mélanie Gilliand et Daniel Rapisardi
    Rue du Village 24
    1510 Syens

  • +41 (0)79 347 59 92
  • +41 (0)79 256 08 60
Am Ort seines Schaffens hat es sich das Künstlerpaar Mélanie und Daniel zur Aufgabe gemacht, in seiner Galerie auch aufsteigende Künstler auszustellen.

Industrielle KulturerbeGoogle map Icon Industrielle Kulturerbe

Ferroflex Braillard Fers (Moudon)

Ferroflex Braillard Fers
Die Familie Braillard, seit dem 19. Jahrhundert Eisenhändler in Moudon, hat die heimische Industriegeschichte geprägt. Das heutige Unternehmen ist auf Stahl- und Bautechnik spezialisiert. Der Produktionsstandort kann besichtigt werden.

Museen

Feuerwehrhaus (Lucens)

Feuerwehrhaus
  • Maison des sapeurs-pompiers d'hier et d'aujourd'hui
    Famille Vagnière
    Rte d'Yvonnand 5
    1522 Lucens

  • +41 (0)79 433 26 16
Fahrzeuge, Helme, Uniformen… neben einer Auswahl von Objekten aus fünf Kontinenten zeigt dieses Museum die Geschichte der Feuerwehr vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

HandwerkGoogle map Icon Handwerk

Giesserei und Kunstgalerie Geya (Ogens)

Giesserei und Kunstgalerie Geya
Der rumänische Bildhauer Albert György, ein bedeutender Spezialist für Bronzearbeiten und Wachsausschmelzverfahren, liess sich 1987 in der Schweiz und fand hier eine neue Umgebung, die ihm die nötige Freiheit für seine schöpferische Arbeit liess. Seine Kunst zeugt von einer dialektischen Beziehung zwischen Freud und Leid.

Historische Städte

Lucens (VD) (VD)

Lucens (VD)
Der Ort wurde im Jahre 965 zum ersten Mal erwähnt und gehörte zunächst zum Besitz der Lausanner Bischöfe, bevor es unter der bernischen Herrschaft den Vögten von Moudon als Residenz diente. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das Schloss (13. Jh.), die Kapelle St. Agnes (14. Jh.) die Häuser der Altstadt (16. bis 18. Jh.) und der achteckige Brunnen (18. Jh.).

Bauliche Erbe

Megalith «Dos à l’âne» (Auboranges)

Megalith «Dos à l’âne»
Dieser imposante Steinblock (5,6 Meter, 25 Tonnen) an der Grenze zwischen den Kantonen Waadt und Freiburg ist der grösste Menhir in der Schweiz. Er wurde zwischen 4500 und 1500 vor Chr. errichtet und zeigt eine stilisierte menschliche Form.

Industrielle KulturerbeGoogle map Icon Industrielle Kulturerbe

Model SA (Moudon)

Model SA
Am Standort Moudon werden innovative Verpackungs- und Displaylösungen aus Wellkarton entwickelt. Die Produkte werden auf leistungsfähigen Maschinen hergestellt, bei denen verschiedene Druckverfahren zum Einsatz kommen. Zu entdecken bei einer Führung.

Museen

Montanaire-Museum (Thierrens)

Montanaire-Museum
  • Musée de Montanaire
    Famille Brauen
    En Morinavaux
    1410 Thierrens

  • +41 (0)21 905 30 23
  • +41 (0)79 765 03 30
Die 4000 liebevoll ausgestellten Stücke dieser in ihrer Art einzigartigen Sammlung zeugen vom Alltag der Bauern dieser Gegend zwischen 1850 und 1950.

Bauliche Erbe

Moudon – Historischer Rundgang (Moudon)

Moudon – Historischer Rundgang
Auf diesem Rundgang kann man 26 der schönsten Gebäude der ehemaligen Hauptstadt entdecken. Zwei Epochen der Geschichte Moudons, die zusammen knapp 600 Jahre ausmachen, sind besonders präsent: die savoyische und die bernische Herrschaft.

Bauliche ErbeGoogle map Icon Bauliche Erbe

Moudon – Kirche Sankt Stefan (Moudon)

Moudon – Kirche Sankt Stefan
Die grösste Gemeindekirche des Kantons wurde ab dem 13. Jahrhundert von den Savoyer Grafen errichtet. Sie zeichnet sich aus durch ihre hochgotische Architektur, die Wandmalereien und das Mobiliar: Chorgestühl von 1501-1502. Die Orgel von 1764 ist die älteste des Kantons.

Historische Städte

Moudon (VD) (Moudon)

Moudon (VD)
Der Ort war zunächst von Helvetern, dann von Römern besiedelt, bevor er zur Hauptstadt des savoyischen Waadtlandes (1260 bis 1536) und später Berner Vogtei (1536 bis 1789) wurde. Die Stadt Moudon kann stolz sein auf ihr vielfältiges bauliches Erbe. Die Oberstadt wurde als Ortsbild von nationaler Bedeutung klassiert.

Museen

Museum «Ferme des Troncs» (Mézières)

Museum «Ferme des Troncs»
  • Association Jorat souviens-toi
    Musée-ferme des Troncs
    Route des Troncs 4
    1083 Mézières

  • +41 (0)21 903 15 26
  • mitzou@joratst.ch
Dieses Museum wird von einem Verein geleitet, der sich für die Erhaltung alter Berufe und deren Werkzeug einsetzt. Der wunderschöne Jorat-Bauernhof ist mit traditionellen Möbeln ausgestattet. Bei Märkten und Festen werden hier alte handwerkliche Fertigkeiten demonstriert.

MuseenGoogle map Icon Museen

Museum des alten Moudon (Moudon)

Museum des alten Moudon
Von einer alten Kücheneinrichtung bis zur notariellen Kanzlei, vom bürgerlichen Wohnzimmer bis hin zur bäuerlichen Arbeit zeugen alle in diesem historischen Gebäude ausgestellten Objekte vom Leben vergangener Zeit. Besonders bemerkenswert ist das beleuchtete Stadtmodell von Moudon im 15. Jahrhundert.

MuseenGoogle map Icon Museen

Museum Eugène Burnand (Moudon)

Museum Eugène Burnand
Der international bekannte naturalistische Maler Eugène Burnand (Moudon 1850 – Paris 1921) war für seine Zeit prägend. Seine bevorzugten Themen sind hier alle gut vertreten: Landleben, religiöse Motive, Porträts und Illustrationen.

MuseenGoogle map Icon Museen

Museum Sherlock Holmes (Lucens)

Museum Sherlock Holmes
Charakteristisch für die hier ausgestellten Sammlungen ist, dass sie nur «Originale» zeigen. Persönliche Stücke und authentische Souvenirs von Arthur Conan Doyle, Autor der Abenteuer des berühmten Privatdetektivs, geben getreu die Atmosphäre seines Werks wieder.

Bauliche Erbe

Pfarrkirche Saint-Pierre-de-Marcens (Curtilles)

Pfarrkirche Saint-Pierre-de-Marcens
  • Église Saint-Pierre-de-Marcens
    Clé disponible au Café Fédéral
    Rte de Lucens 24
    1521  Curtilles

Die ursprüngliche Kirche wurde 1050 erbaut. Das mit Wandmalereien versehene Kirchenschiff stammt aus dem 13. Jahrhundert, der Chor aus dem 16. Jahrhundert. Bemerkenswert ist der Glockenturm mit Arkadenbögen.

Bauliche Erbe

Rue - Historischer Rundgang

Rue - Historischer Rundgang
An 14 Stationen werden die wichtigsten Gebäude des Örtchens vorgestellt : Schloss (13. Jh.) ; Haus des Kaplans (16. Jh) ; Kirche St. Nikolaus (18. Jh).

Historische Städte

Rue (FR) (FR)

Rue (FR)
Die «kleinste Stadt Europas» wurde im 13. Jh. von den Savoyern gegründet. Die Kastellanei unterstand zunächst dem Vogt von Moudon und kam1536 zu Freiburg. Schloss (13. Jh.), Haus des Kaplans (16. Jh.), Kirche St. Nikolaus (18. Jh.), verschiedene Gebäude aus dem 17. bis 19. Jh.

Industrielle KulturerbeGoogle map Icon Industrielle Kulturerbe

Saint-Gobain Isover (Lucens)

Saint-Gobain Isover
Isover, der führende Schweizer Hersteller von Glaswolle für Gebäude und Industrie, hat sich 1939 in Lucens niedergelassen. Bei einer Führung durch das Unternehmen kann man den Produktionsprozess von jährlich mehr als 30'000 Tonnen Glaswolle besser verstehen lernen.

Bauliche ErbeGoogle map Icon Bauliche Erbe

Schloss von Lucens (Lucens)

Schloss von Lucens
Die Festung hoch oben auf dem Hügel besteht aus zwei ganz unterschiedlichen Gebäuden: dem gotischen Schloss (13. Jh.) und dem bernischen Schloss (16. Jh.) Das Schloss ist heute in Privatbesitz und kann für besondere Gelegenheiten gemietet werden. Zeitweilig für Besichtigungen geöffnet.

Bauliche ErbeGoogle map Icon Bauliche Erbe

Schloss von Oron (Oron-le-Châtel)

Schloss von Oron
Die Festung aus dem 12. Jahrhundert, Wohnsitz der Greyerzer Grafen und Residenz von 43 Berner Vögten, gehört heute einem Verein. In diesem nationalen Kulturgut ersten Ranges ist eine Wohnung aus dem 18. Jahrhundert untergebracht, die für ihre Bibliothek mit 18'000 Werken bekannt ist.

HandwerkGoogle map Icon Handwerk

Schmiede von Ropraz (Ropraz)

Schmiede von Ropraz
Der Kunstschmied Vincent Desmeules hat die traditionelle Dorfschmiede 2004 übernommen. Der Skulpturenpark und eine kleine Ausstellung mit zeitgenössischen Schmiedearbeiten können besichtigt werden. Eintritt frei.

MuseenGoogle map Icon Museen

Stiftung L’Estrée (Ropraz)

Stiftung L’Estrée
Die Stiftung L’Estrée ist zweifellos eines der umtriebigsten Kulturforen im Waadtländer Jorat. Sie befindet sich seit 1989 im Zentrum von Ropraz und zeichnet sich aus durch die Vielfalt der präsentierten Kunstformen sowie durch den Willen zur Öffnung gegenüber zeitgenössischen Kreationen.

MuseenGoogle map Icon Museen

Uniform-Museum «Au Vieux Suisse» (Hermenches)

Uniform-Museum «Au Vieux Suisse»
Die Privatsammlung umfasst 4600 Uniformen von Militär, Post, Eisenbahn, Feuerwehr und Gendarmerie. 80 Schaufensterpuppen präsentieren die Geschichte der Uniformen in der Schweiz zwischen 1850 und 1950.

Industrielle Kulturerbe

Verein RétroBus Léman (Lausanne)

Verein RétroBus Léman
Der Verein RétroBus Léman hat sich zum Ziel gesetzt, die historischen Auto- und Trolleybusse, die früher in Lausanne, Genf, an der Waadtländer Riviera, in der Romandie und sogar im öffentlichen Verkehr der deutschen und italienischen Schweiz zum Einsatz kamen, zu bewahren, instand zu setzen und zu nutzen.